Fünfzehn Bibelideen

Bibel-Ausstellung

Inspiration: Der Schatz der Bibel funkelt oft im Verborgenen. Bringen Sie ihn in einer liebevoll gestalteten Ausstellung zum Glänzen! Viele Menschen in den Gemeinden tragen ihren ganz eigenen Bibelschatz mit sich herum. Das sind Worte aus der Bibel, die sie schon lange begleiten, die sie durchtragen durch schwere Zeiten und ihnen Mut und Kraft geben. Diese Worte sind verbunden mit der eigenen Biographie und dadurch lebendig und wertvoll. Entdecken Sie mit ihrer Gemeinde diesen Reichtum: Menschen gestalten „ihren“ Vers kreativ und lassen „ihren“ Vers Teil einer Ausstellung von vielen Versen werden. So bekommt der verborgene Reichtum der Gemeinde einen angemessenen Rahmen und gemeinsam entdecken Sie neu die Achtsamkeit für einander und für den Schatz der Bibel.

Idee in Kurzform: Verschiedene Menschen in der Gemeinde gestalten ein Bild mit den Bibelvers, der sie durch ihr Leben begleitet. Daraus wird eine Ausstellung in den Gemeinderäumen.

Konkretion: Diese Aktion kann in die verschiedenen Kreise (Konfirmanden, Frauenkreise, Hauskreise, Presbyterium), die in der Gemeinde stattfinden, integriert werden oder als Einzelaktion geplant werden (in Anschluss an den Gottesdienst, oder Morgen-Café). In beiden Fällen werden die TN gebeten einen Bibelvers, der ihnen besonders wichtig ist aufzuschreiben und zu gestalten. Dabei können graphisch-künstlerische Elemente zum Einsatz kommen oder auch textlich-biographische, indem die TN um den Vers herum ausdrücken, was diesen Vers für sie so besonders macht, was er ihnen bedeutet. Dazu kommen dann Name und Foto (Polaroid-Bild) des Gestaltenden. Alternativ oder ergänzend kann auch öffentlich dazu aufgerufen werden, zuhause solche persönlichen Bibelbilder zu gestalten. Diese werden (ggf. mit den gemeinschaftlich gestalteten Bildern) gerahmt und zu einer Ausstellung in den Gemeinderäumen bzw. in der Kirche, die in oder nach einem Gottesdienst feierlich eröffnet wird, wobei die verschiedenen Bibelverse dann auch im Gottesdienst schon eine Rolle spielen könnten und sollten.

Zeitraum: Gestaltung der Bilder innerhalb der Gemeindekreise oder an einem Treffen, die Ausstellung über längere Zeit begleitend

Ort: Gemeinderäume, Kirche

Material:DIN-A4 und DIN-A3 Pappen, als Grundlage der Bilder und entsprechende Bilderrahmen, für die künstlerisch-graphische Gestaltung: Farben, Stifte, Zeitschriften… Anregungen findet man unter http://bibleartjournaling.de/ ggf. Polaroid-Kamer

Festlicher Abend für alle Sinne

Inspiration: Wenn Gott redet, dann blüht das Leben auf – davon erzählt die Bibel immer wieder. Aber beim Nachdenken darüber überkommt manch einen die Müdigkeit. Die Texte sind schwer, die Auslegung oft so kopflastig. Die Menschen, von denen in der Bibel erzählt wird, haben Gott nicht nur in ausgefeilten und poetischen  Formulierungen  gesucht. Sein Wort war Teil ihres Lebens, sie haben ihn geschmeckt und gefühlt: in den Pflanzen, den Gewürzen, den Gerüchen ihres Landes. Sie haben ihn genossen. Dieser Abend lädt dazu ein, der Bibel und Gott so sinnlich und unmittelbar nahe zu kommen und zu genießen.

Idee in Kurzform: Die Bibel mit allen Sinnen wahrnehmen. Ein Abend zum Hören, Schmecken, Riechen, Fühlen, zu dem auch Distanzierte, Gäste und Fernstehende eingeladen werden können

Konkretion: Dieser Abend will die Bibel von einer andern Seite zeigen und den textlastigen Umgang mit ihr ganzheitlich ergänzen. Der Abend soll auch zeigen, dass Gott ein Freund der schönen Dinge und der sinnlichen Freuden ist. Das wäre ein mögliches Thema für einen geistlichen Impuls. Es soll eine festlicher Abend sein, daher sollte schon der Raum diesem Abend entsprechen. Vielleicht gibt es Räumlichkeiten in einem Café oder ein Restaurant, die für diesen Abend geeignet sind oder ein Raum der Gemeinde wird durch Tücher und Licht so umgestaltet, dass eine orientalisch anmutende Atmosphäre entsteht.
Im Raum verteilt stehen in Blumentöpfen kleinere Orangenbäumchen, Olivenbäume und Feigenbäume, Jukka-Palmen (finden sich bestimmt in den Wohnzimmern verschiedener Gemeindeglieder), im Hintergrund läuft Musik: orientalische Musik oder israelische Volksmusik oder Klezmer-Musik
In der Gestaltung des Abends gibt es einen Wechsel aus Input durch Information oder Bibeltexte und schmeckbaren, riechbaren, fühlbaren, hörbaren Elementen.
Es werden Pflanzen und Kräuter vorgestellt, zum Riechen herumgegeben und in Informationen über ihre Wirkung und ihre symbolische Gestalt und in Bibelzitaten. Dazu sei verwiesen auf: https://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzen_in_der_Bibel
http://www.kraeuter-verzeichnis.de/blog/heilkraeuter-in-der-bibel.shtml
Safran (Hohelied 4,14);
Senf (Matth. 13, 31ff);
Minze, Dill, Kümmel (Matth. 23,23),
Myrte (Jes 41,19), (in pflanzlicher Gemeinschaft und Nähe mit Rosmarin, Thymian, Gewürznelke und Piment)
Distel (1.Mose 3,18; Jes 7,23)
Zimt (Spr. 7,17; Offb. 18;13)
Aloe (4. Mose 24,5-6)
Weihrauch (Matth. 2, 11)
Vgl. auch: Bibelverse und Quiz zu Bibelpflanzen unter http://www.afg-selk.de/Downloads/Aktuell/BIELFELD-Liste-Gewuerze.pdf

Es gibt Speisen – mit entsprechenden Bibelzitaten und ggf. ein Gedanken zur symbolischer-theologischer Bedeutung eines der Nahrungsmittel als geistlichen Impuls zum Abend
Feigen (5. Mose 8,5-8) (Zeit des Friedens)
Granatäpfel (Hohelied 4,1-3) (Zeichen der Liebe)
Linsen (1. Mose 25,34) (Verrat)
Oliven, (2. Mose 27,20)
Wein (Ps 104,15) (Bild für Israel, neuer Bund in Jesu Blut)
Ziegen oder Schaaf-Milch und Käse,
Honig (Ps 119, 103)(Land da Milch und Honig fließen 2. Mos 33,3))
Salz (Matth 5,13) (Ihr seid das Salz der Erde)
Mandeln (4. Mose 17, 23) (Freunde, dass der Mandelzweig...- Hoffnung)–
und wenn man mehr Zeit investieren will, auch Gerichte nach Rezepten aus biblischer Zeit vgl.: www.kirchenweb.at/kochrezepte/service/bibelrezepte.htm
Man kann auch „Bibel-Tees“ anbieten (im Internet zu bestellen)

Es stehen Öle bereit, mit denen sich die TN einreiben können – je nach Rahmen und Atmosphäre der Veranstaltung kann man auch Segnung mit den Ölen anbieten oder die TN ermutigen, sich gegenseitig mit Ölen zu segnen: Aloe Öle, Oliven-Öle

Die Musik findet ihre Entsprechung in gelesenen biblischen Liedern:
Psalmen, Magnifikat (Lk 1,46-56), MirijamLied (2. Mose 15,20-21), Liebeslieder aus dem Hohelied
Und in einfachen Liedern mit hebräischen Texten: „Hevenu shalom alejchem“ (EG 433) oder „Schalom chaverim“ (EG 434)
Wer mag, kann auch einen Tanz zu einem biblischen Gesang wie „Hevenu shalom alejchem“ oder „Hava nagila“ mit den TN versuchen – vgl. dazu: https://www.youtube.com/watch?v=r2SvC3pgv0w
https://www.youtube.com/watch?v=FKvfC06h-kA

Zeitraum: ein Abend, längere Vorbereitung in Teams: Deko, Inhaltliche Impulse, Nahrungsmittel besorgen und zubereiten, Musik und Tanz

Ort: Gemeinderaum oder Café oder Restaurant

Material: Raumgestaltung durch Tücher und Scheinwerfer/Deckenfluter, Pflanzen, Gewürze, Musik, Öle, Nahrungsmittel

Filmabend

Inspiration: Wie predigt man Mensch, die mit den Augen hören und mit den Gefühlen denken? Am besten in Bildern! Mit Filmen, die begeistern und informieren, mit Video-Clips, die überraschen und schmunzeln lassen, mit Theaterstücken, die anrühren und mitreißen.
Dazu – neben dem Hinweis auf you-tube! - die nächsten zwei Ideen als Anregungen: ein Film- oder ein Theaterabend:

Idee: eine Filmvorführung in der Gemeinde, zu der auch Distanzierte und Fernstehende einladen werden könnten, evtl. als Einstieg in einen Jahresschwerpunkt Bibel.
Gleichzeitig eignen sich viele der Filme auch als Ergänzung oder Einführung innerhalb einer anderen Veranstaltung, bzw. Gruppe zum Thema Bibel.

Konkretion: Es ist zu beachten, dass für Filmvorführungen immer die öffentlichen Aufführungsrechte eingeholt werden müssen. (Außer innerhalb bestehender Gruppen, zu denen nicht öffentlich eingeladen wird). Filme, die Sie bei kirchlichen Medienzentralen entleihen, sind mit diesen Rechten ausgestattet und die aufführenden Gemeinden haben keine rechtlichen Fragen mehr zu klären.
Es darf in der Regel kein Eintritt verlangt werden.
Ausführliche Informationen der EKD finden Sie unter folgendem Link: http://www.ekd.de/download/handreichung_urheberrecht_juni_2015.pdf

Die kirchlichen Medienzentralen beraten gerne Gemeinden in Rechtsfragen, und verleihen empfehlenswerte Filme mit entsprechenden Aufführungsrechten kostengünstig.

Zeitraum: ein Abend, im Vorfeld Zeit und Ideen für Werbung

Ort: Gemeindehaus/Kirche

Material: Film, Projektionsfläche und Projektor

Theaterabend

Idee in Kürze: Ein eindrückliches Abend, der auf ungewöhnliche Weise mit der Bibel vertraut macht, ähnlich dem Filmabend, zu dem auch Distanzierte, Gäste und Fernstehende eingeladen werden können.

Konkretion: Es gibt viele Künstler in kirchlichen Raum, die sich mit der Bibel beschäftigen. Manche lesen die Bibel – so wie Ben Becker, vgl.: https://www.youtube.com/watch?v=IaEq50X2SzE; mit der Organisation solcher Bibellesungen im öffentlichen Raum mit Prominenten hat das Bibelwerk im Rheinland Erfahrungen, die sie gerne mit Gemeinden teilen: http://www.bibelwerk-rheinland.de/content/ideen-f%C3%BCr-veranstaltungen
 

Einige Künstler inszenieren die Bibel wie Eric Wehrlin und Eva-Maria Admiral, http://www.admiral-wehrlin.de/cms/. Sehr eindrücklich ist z.B. der Theaterabend zum Markusevangelium. Man kann solche künstlerischen Darstellungen natürlich auch als Filmeabende aufführen (s.o. Punkt 3)

Zeitraum: eine Abendveranstaltung, im Vorfeld Arrangement treffen und werben

Ort: Gemeindehaus, öffentliche Aufführungsorte

Buchfest

Inspiration: Bücher sind wunderbar! Bücher entführen in fremde Welten. Mit ihnen entkommt man dem Alltag und lernt neu hinzusehen. Sie öffnen den Horizont. Bücher sind Freunde und weise Begleiter. Die Bibel ist so ein Buch! Feiern Sie mit andern Buchliebhabern die Freude an Büchern und dieses eine wunderbare Buchgeschenk, das uns gemacht worden ist: Die Bibel!

Idee in Kürze: Das Buch der Bücher in der Gemeinde feiern, wobei die Bibel als Buch im Vordergrund steht

Konkretion: An einem Wochenende gibt es verschiedene Angebote, wie das Buch der Bücher gefeiert wird:
- Für Kinder und Jugendliche: eine Buchübernachtung für Kids in Gemeindehaus oder in der Kirche,

  • Es werden viele Bücher bereitgestellt, in denen die Kids schmöckern können – z.B. Bibelcomics, #gottesgeschichte von Armin Kistenbrügge (http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817045), The Brick Bibel (http://www.thebrickbible.com), Volx Bibel;
  • Youtube Clips zur Brick Bibel gemeinsam anschauen, Jesusfilm anschauen
  • Nachtgeschichten aus der Bibel erzählen (Sturmstillung, Nikodemus, Jakobs Kampf am Jabbok, Emmaus)
  •  

- Die Gemeinde feiert einen Buch-Gottesdienst (evtl. auch zur Einführung und Entdeckung der neuen Lutherbibel 2017):

  • verschiedene Bibel liegen zum Stöbern bereit;
  • im Gottesdienst werden verschiedene Übersetzungen benutzt;
  • Gemeindeglieder sagen, warum sie welche Übersetzung mögen;
  • Gemeindeglieder bringen ihre Lieblingsbibel mit und legen sie auf den Altar;
  • es findet eine Dankliturgie für Bibel, Sprache und Vielfalt statt;
  • Berichte über aktuelle Projekte der Bibelübersetzung vgl. Weltbibelhilfe (http://www.weltbibelhilfe.de) oder Wycliff (http://www.wycliff.de)

- Nach dem Gottesdienst gibt es im Gemeindehaus einen Bücher-Flohmarkt

- Es gibt eine literarisches Kirchencafé mit Lesungen und Buchbesprechungen und Kaffee, Tee und Kuchen

– Es können die Ideen 1-4 in diesem Buchfesttag integriert werden
 

Zeitraum: Samstagabend bis Sonntagnachmittag

Ort: Kirche und Gemeindehaus

Material: Bücher und Bibeln, Kaffee, Tee und Kuchen

Bibel quer gedacht

Inspiration: Ach was, das steht in der Bibel!? Es ist erstaunlich, wie sehr Formulierungen der Lutherbibel sich in unserer Alltagssprache eingeschlichen haben. Aber es ist auch erstaunlich, welche Sprichworte nicht aus der Bibel stammen. Dieser Abend ist unterhaltsam, stärkt die Allgemeinbildung und packt den geneigten Quizliebhaber genau da: bei unterhaltsamen Fragen an sein Allgemeinwissen und dem freudigen Erstaunen, etwas Neues dazugelernt zu haben.

Idee: Die Bibel wird als prägende Kraft unserer Kultur erkannt. Sie prägt unsere Sprache. Aus ihr stammen viele Sprichworte. Auch viele Prominente berufen sich auf die Bibel.

Konkretion: In Gesprächskreisen kann auf unterhaltsame Weise Interesse für die Bibel geweckt werden und es zu Aha-Effekten kommen.

Fragen Sie die TN, welche Redewendungen ihrer Meinung nach aus der Bibel stammen. Schreiben Sie diese Redewendungen auf Karteikarten. Dazu fügen sie noch anderer Redewendungen, die auch oder eben auch nicht aus der Bibel stammen. Bitten Sie die TN die Karten zu ordnen nach biblischen oder nicht biblischen Zitaten. Lösen Sie anschließend die Frage auf, indem Sie die biblischen Zusammenhänge und Hintergründe der Sprichworte und Redewendungen erklären.
Redewendungen und Sprichworte mit biblischen Wurzeln finden Sie unter:
https://www.die-bibel.de/bibelwissen/ist-die-bibel-noch-aktuell/biblische-redensarten/
Erklärungen der Hintergründe und Bedeutungen unter:

http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=bibel+testament&suchspalte[]=erg_ou

Als Quiz aufgearbeitet: Bibel oder Schiller?
http://www.die-bibel.ch/mainpages/bibel/bibelwissen/redewendungen/

Sehr unterhaltsam auch in der Geschichte:

Überlegen Sie mit den TN, welche prägende Kraft für sie Sprichworte haben, ob sie selbst Sprichworte als Leitworte für ihr Leben oder Handeln verwenden und wenn ja, welche.
Fragen Sie die TN ob Sie in ähnlicher Weise auch Bibelworte haben, die Sie begleiten und die ihr Leben prägen. Bitten Sie die TN, solche Worte zu nennen.
Ermutigen Sie die TN, Bibelworte als Wegweisung für ihr Leben mit in den Alltag zu nehmen und die prägende Kraft der Worte zu erfahren. (Ps 119, 105: Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.)

Die Relevanz der Bibel für das heutige Leben lässt sich auch an Zitaten berühmter Menschen zur Bibel diskutieren:

Vgl.: Den Stundenentwurf „Die Bibel- lebendiges Wort?“ von Sven Körber in: Aus der Praxis-für die Praxis. Gotteswort – Reformation. Bild und Bibel, hrg. von der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche in Westfalen, S.75-77, als download unter: http://www.amd-westfalen.de/uploads/media/2015_gotteswort.pdf

Zeitrahmen: Ein Gesprächsabend

Ort: Gemeinde

Material: Karteikarten, Redewendungen und Sprichworte

Der Bibel in der Stadt begegnen

Inspiration: Es ist in der Tat erstaunlich und bemerkenswert, dass ein so altes Buch wie die Bibel immer noch so aktuell ist. Diese erstaunliche Entdeckung macht sich leichter durch räumliche Querverbindungen zwischen Bibeltexten und ungewöhnlichen Orten, an denen sie gelesen werden: Kritik an dem Wucher beim Geldverleihen in einer Bank, Gleichnisse von Wachstum und Gedeihen in einem Blumenladen, der Fischzug des Petrus auf dem Großmarkt, die Seligpreisungen auf dem Bahnhofsvorplatz…Die alten Texte klingen hier ganz anders und die Aktualität ergibt sich wie von selbst!

Idee in Kürze: an ungewöhnlichen Orten die Bibel entdecken
Entnommen aus: https://www.die-bibel.de/konkordanz/inhaltliche-impulse/bibel-und-orte/

Konkretion: In einem begrenztem Zeitraum, z.B. Passionszeit / vorösterliche Fastenzeit, wird an Wochentagen eine Bibel-Andacht gehalten – an zum jeweiligen Thema passenden Orten. Die Vorbereitung übernehmen verschiedene Gruppen der Gemeinde. Die Andachten werden um die entsprechenden Bibelstellen herum aufgebaut, ansonsten aber vollkommen frei gestaltet. Sie dauern jeweils eine Viertelstunde.
detaillierte Projektbeschreibung unter: https://www.die-bibel.de/fileadmin/_migrated/content_uploads/Projektbeschreibung_BibelOrte.pdf

Eine Gemeinde liest Bibel

Inspiration: Stellen Sie sich vor: Einen ganzen Monat lang beschäftigen sich alle Menschen in Ihrer Gemeinde mit den gleichen Bibeltexten, mit den gleichen Themen. Plötzlich gibt es etwas, worüber Jugendliche und Senioren gemeinsam reden können, sie können sich an ihren jeweiligen Entdeckungen teilhaben lassen und vielleicht springt sogar der Funke über und wird Stadtgespräch…Einen Versuch wär es auf jeden Fall wert.

Idee in Kürze: einen Monat lang lesen alle Gemeindekreise und Veranstaltungen das gleiche biblische Buch.

Konkretion: Ein Monat lang steht alles, was in der Gemeinde stattfindet unter der Überschrift eines biblischen Buches. Auch im Gottesdienst wird über Texte aus diesem Buch gepredigt, im Konfirmandenunterricht werde Texte aus diesem Buch behandelt, Das Buch bildet auch die Grundlage für alle Andachten, für die geistlichen Gedanken im Gemeindebrief, sowie für Bibelkreise und Hauskreis…
Dafür kann man auf das Thema und das Vorbereitungsmaterial der Bibelwoche zurückgreifen (die Bibelwoche 2016/2017 behandelt das Matthäusevangelium), bei dem es auch Anregungen für verschiedene Gemeindekreise und eine Jugend-Bibelwoche gibt. (http://www.a-m-d.de/biblisch-missionarische-projekte/bibelwoche/index.htm)
Man kann als Grundlage auch das Buch von Dr. Klaus Douglass und Dr. Fabian Vogt: „Expedition zum Anfang“, wählen, das in 40 Tagen durch das Markusevangelium führt. Dann würde das gemeindliche Bibellesen durch persönliches Bibellesen im Alltag ergänzt und ggf. um Gesprächsangebote zum Buch erweitert. (vgl.: https://www.dbg.de/navi/presse/detailansicht/article/expedition-zum-anfang.html)

Ein Sonntag rund um die Bibel

Inspiration: Natürlich ist die Bibel für unsere Gemeinde zentral. Aber grade solch selbstverständlich wichtige Dinge werden im Alltagsgeschehen mitunter übersehen. Darum darf die Bibel einen Sonntag lang im Mittelpunkt stehen. Damit wir uns ihrer Bedeutung und ihrer Strahlkraft wieder bewusst werden, damit sie in die Gemeinde hinein und aus ihr heraus leuchten kann. Da die Bibel außerdem zwischen allen Christinnen und Christen verbindend wirkt, eignet sich ein solcher Bibel-Sonntag gut, um ihn als ökumenisches Fest zu gestalten, als zukunftsweisendes Ereignis gerade im Erinnerungsjahr der Reformation.

Idee in Kürze: Natürlich ist die Bibel an jedem Sonntag im Gottesdienst präsent, aber einmal im Jahr darf sie auch mal tatsächlich im Zentrum des Gottesdienstes stehen.

Konkretion: feiern Sie in Ihrer Gemeinde einen Bibelsonntag, als ökumenischen Bibelsonntag angelehnt an die ökumenische Bibelwoche, in diesem Jahr zu Matthäus 27, bereits entfaltet zu finden unter www.bibelsonntag.de oder im Arbeitsbuch zur ökumenischen Bibelwoche „Texte zur Bibel“, zu finden unter http://www.a-m-d.de/biblisch-missionarische-projekte/bibelwoche/index.htm .
Gestalten Sie einen Gottesdienst mit Gemeindebeteiligung und Stationen. Die Mitwirkenden bringen ihre Erfahrungen mit der Bibel ein, lesen ihre Lieblings-Texte aus ihrer Lieblings-Übersetzung, nennen den Vers, mit dem sie im Alltag leben. Die Gemeinde liest gemeinsam verschiedene Psalmen in verschiedenen Übersetzungen. Es gibt einen interaktiven Teil im Gottesdienst, in dem die Teilnehmenden zwischen verschiedenen Stationen wählen können:

  • Sie können selbst kreativ einen Bibel-Text gestalten
  • in einer Gruppe wird miteinander ein Text mit der Methode „Bibelteilen“ erlesen, zur Methode vgl: https://www.missio-hilft.de/media/thema/kcg_1/bibel-teilen.pdf
  • in einer Station werden biblische Lieder aus Taizé gesungen oder man kann sich vertonte Bibelstellen etwa von Bach oder Brahms per Kopfhörer anhören
  • es gibt das Angebot eines Einzel-Zuspruchs von Bibelworten mit Segenshandlung

Zeitrahmen: Gottesdienst – Vorbereitung in Teams der verschiedenen Stationen

Ort: Kirche

Material: zur Gestaltung der verschiedenen Stationen

Interreligiöser/ Interkultureller Bibeldialog

Inspiration: Deutschland und auch die christlichen Kirchen hier werden zunehmend internationaler. Allerdings gibt es leider wenig spontane Begegnungsflächen zwischen den Kulturen. Dabei sind die Christinnen und Christen, die zu uns kommen, ein Geschenk Gottes an uns und ein Bereicherung für unseren Glauben. Auf die Bibel als gemeinsame Grundlage kann man sich schnell einigen. Und im gemeinsamen Bibellesen werden alle überrascht und bereichert durch die Perspektive der anderen. So lässt sich der Reichtum der Biblischen Texte gemeinsam entdecken und neue Freundschaften können in einer geistlichen Atmosphäre wachsen.

Idee in Kürze: Laden Sie Christen aus Migrationsgemeinden oder Gläubiger anderer Religionen, oder Flüchtlinge in Ihrer Nähe zu einem gemeinsamen Bibelgespräch ein..

Konkretion: Um sich tatsächlich auf dieses Wagnis einzulassen braucht es einige Vorüberlegungen. Von entscheidender Bedeutung für das Gelingen dieses Experimentes ist es, eine Atmosphäre gegenseitigen Respekts zu schaffen, in der verschiedenen – auch durchaus widersprüchliche - Meinungen geäußert werden dürfen und neben einander stehen gelassen werden können. Die Bibel kann in der Tat aus verschiedenen Perspektiven sehr unterschiedlich gelesen und verstanden werden. Eine sehr praktische Fragestellung ist die nach der Sprache und nach Verständigung. Ist Englisch allgemein verständlich? Muss/kann übersetzt werden? Auf jeden Fall sollten Sie den Bibeltext in verschiedenen Sprachen vorliegen haben, vgl. dazu: https://www.bibelonline.de/de/alle-produkte/fremdsprachige-bibeln/materialien-fuer-fluechtlinge/. Oder auch www.bibelserver.com.
Die inhaltliche Gestaltung des Abends kann sich an der Methode Bibelteilen orientieren (https://www.missio-hilft.de/media/thema/kcg_1/bibel-teilen.pdf). Oder Sie greifen auf eine der ausgearbeiteten Bibelarbeiten zum Matthäusevangelium der ökumenischen Bibelwoche 2016/2017 in „Texte zur Bibel 32: Bist du es?“ (ab September 2016 erhältlich) zurück, vgl. http://www.a-m-d.de/biblisch-missionarische-projekte/bibelwoche/index.htm 
Eine ausführliche Projektbeschreibung von Dr. Werner Kahl, Missionsakademie Hamburg, mit dem Protokoll eines solchen Bibelgesprächs, finden Sie im Arbeitsbuch zur Bibelwoche 2015/2016 „Texte zur Bibel 31: Augen auf und durch!“ zum Propheten Sacharja, auf der beiliegenden DVD, http://www.a-m-d.de/biblisch-missionarische-projekte/bibelwoche/index.htm .

Zeitrahmen: ein Abend – vielleicht eine Veranstaltungsreihe, wenn der Wunsch danach besteht, inhaltliche Vorbereitung- mit gründlicher inhaltliche Vorbereitung, Knüpfen von Kontakten im Vorfeld

Ort: Gesprächsraum im Gemeindehaus

Material: Bibeltext in verschiedenen Sprachen

 

 

Gemeinsamer Besuch in einem Bibelmuseum, Bibelausstellung, regionaler Bibelgesellschaft

Inspiration: Fast überall in Deutschland gibt es in erreichbarer Nähe Bibelausstellungen, Bibelmuseen, in denen viel Liebe und große Mühe darauf verwandt wird, die Welt der Bibel lebendig werden zu lassen. Oft bleibt aber kaum Zeit, diese wertvollen Ressourcen zu nutzen. Darum planen Sie doch in diesem Jahr einen Ausflug in eine dieser Ausstellungen und verbinden Sie diese interessante Zeit mit einem Gemeinschaftserlebnis mit Menschen aus der Gemeinde. Reisen Sie gemeinsam zu einer solchen Ausstellung, neben der Gemeinschaftserfahrung und dem Input ergibt sich daraus auch noch Gesprächsstoff für die kommende Zeit.

Idee in Kürze: Interessierte Menschen erleben gemeinsam die faszinierende Welt der Bibel hautnah in ihrer Nähe

Konkretion: Organisieren Sie einen Ausflug in ein Bibelmuseum, einen Bibelgarten oder eine Bibelausstellung, die von der regionalen Bibelgesellschaft in Ihrer Nähe angeboten werden. Sprechen Sie den Ausflug mit den Verantwortlichen der regionalen Bibelgesellschaft ab und lassen Sie auch Raum und Gelegenheit für anschließende Begegnungen und Gespräche innerhalb der Gruppe.
Regionale Bibelgesellschaften und eine Übersicht über Museen und Ausstellungen finden Sie unter: https://www.dbg.de/navi/wir-in-deutschland.html

Zeitraum: ein gemeinsamer Tag – Absprachen im Vorfeld – Organisation der Fahrt – Werbung für die Veranstaltung

Kreatives Gestalten von Bibeltexten: Bibel-Art-Journaling

Inspiration: Für Menschen, die Lust am kreativen Gestalten haben, tut sich hier eine wunderbare Möglichkeit auf: Sie können sich einen Bibelvers so ganz individuell zu Eigen machen und dabei nachher auch noch fröhlich auf ein eigenes Meisterwerk schauen. Das ist eine extrem kreative und intensive Art der Bibelarbeit. Es entstehen passend zum Bibeltext kleine Kunstwerke, die meinen persönlichen Zugang zum Bibeltext widerspiegeln und gleichzeitig höchst unterhaltsam auch andern den Bibelvers vor Augen malen und den Austausch darüber eröffnen.

Idee in Kürze: Durch die kreative Umsetzung des Grundgedankens eines Bibeltextes intensiv in den Bibeltext einsteigen und zugleich Freude am gemeinsamen Tun haben

Konkretion: Ein Bibeltext, der auf festem Papier mit extrem breitem Rand an den Seiten kopiert vorliegt, wird kreativ gestaltet. Zunächst beschäftigen sich die TN inhaltlich mit dem Bibeltext und entdecken für sich einen Grundgedanken oder ein Wort, das sie anspricht. Diesen Gedanken bringen sie nun durch eine kreative Umsetzung auf dem Bibeltext selbst zur Geltung. Beispiele und Inspiration unter: http://bibleartjournaling.de/  

Zeitrahmen: etwa zwei bis drei Stunden

Ort: Ein Raum, der Kreativität zulässt und genug Platz für einen großen Tisch mit genug Stühlen hat – kann also auch im privaten Rahmen oder in einem Cafe stattfinden, aber auch im Gemeindehaus

Material: Kopien des Bibeltextes, viel Kreativ-Material: Stifte, Farben, buntes Papier, Klebeband, Klebe, Scheren…

Bibellieder singen – Psalmen singen

Inspiration: „Wer singt, liest doppelt!“ könnte man frei nach einem berühmten Lutherzitat sagen. Und tatsächlich singt man sich Bibeltexte ins Herz. Leichter und fröhlicher, als jeder Versuch, sie auswendig zu lernen, und summend begleiten einen die Bibeltexte noch lang in den Alltag hinein.

Idee in Kürze: In der Gemeinde werden gemeinsam Lieder zu biblischen Texten gesungen, geübt, aufgeführt

Konkretion: Je nach gesanglicher und kirchenmusikalischer Prägung und Kapazität reicht die Reihe möglicher Bibel-Lieder von Taizé über liturgische Psalmen, vom Evangelischen Gesangbuch bis hin zu Bach-Motetten. Menschen mit Lust am Singen treffen sich einmalig oder auch mehrmals und präsentieren ggf. die Ergebnisse in einem Gottesdienst.
Vorschläge zu Liedern:
Taizé: Okuli nostri ad dominun deum, Rest a con noi o segnore, Magnificat, Laudate omnes gentes, Misericordias domini
Liturgisch gesetzte Psalmen z.B. im Evangelischen Gesangbuch, Ausgabe für die Evangelisch-Lutherischen Kirchen in Bayern und Thüringen
EG unter „biblische Gesänge“
Modernes Liedgut: Singt dem Herrn alle Völker und Rassen; Lobe den Herrn meine Seele; Der Herr ist mein Hirte, Jona, Jona, auf nach Ninive; Beten ist reden mit Gott und hören;

Zeitraum: ein oder mehrere Abende zum Singen, Liedauswahl im Vorfeld

Ort: Kirchraum, Gemeinderaum

Material: Noten, Musikinstrumente

Gemeindebriefserie: Warum die Bibel so lesenswert ist

Inspiration: Mit dem Gemeindebrief werden auch Menschen erreicht, die nur wenig Kontakt zur Kirche haben. Über 40 Prozent derer, die sich wenig oder gar nicht mit der Kirche verbunden fühlen, lesen den Gemeindebrief ihrer Kirchengemeinde regelmäßig oder zumindest gelegentlich! Am meisten Interesse finden neben den Terminnachrichten vor allen die Artikel, in denen Menschen persönlich erzählen, was sie erlebt haben und was sie umtreibt. Und noch interessanter ist es freilich, wenn nicht ausschließlich die Hauptamtlichen von ihren Erfahrungen erzählen, sondern auch ganz normale Gemeindeglieder zu Wort kommen. Was haben „unverdächtige“ Menschen aus der Gemeinde für Erfahrungen mit der Bibel zu erzählen? Welche Fragen treiben sie um? Welche Geschichten mögen sie besonders und warum? Mit solchen Artikeln werden auch andere Leser und Leserinnen wieder neugierig, vielleicht doch nochmal nachzulesen, was denn in der Bibel tatsächlich steht.

Idee in Kürze: Durch persönliche Berichte im Gemeindebrief Interesse am Lesen in der Bibel wecken und auf die Gemeindeveranstaltungen rund um die Bibel aufmerksam machen

Konzeption: Bitten Sie Menschen aus der Gemeinde persönliche Artikel über ihr Verhältnis zur Bibel zu schreiben – durchaus auch kritisch und vielfältig. Gestalten Sie damit eine Reihe zum Thema: „Staub auf dünnen Seiten?“ Die Bibel unter uns: Was Menschen aus XY mit der Bibel erlebt haben:
Eine andere Reihe könnte unter dem Titel erscheinen: „Die Schrift an der Wand“
Vielleicht hängen in Ihrer Kirche oder im Gemeindehaus Bibelverse, die von Mitgliedern des Presbyteriums ausgelegt werden können. Welche Bibelverse haben die Gemeinde geprägt?
Hier könnte man auch eine Reihe zum Thema: Bibel quer gelesen erscheinen – Ideen dazu siehe oben.

Die ganze Bibel vorlesen und hören

Inspiration: Eigentlich sind die Texte der Bibel dafür geschrieben, laut gelesen zu werden. Und tatsächlich entfalten sie einen ganz eigenen Zauber, wenn man sie einfach nur hört: im Zusammenhang gelesen, zweckfrei, offen. Nur so hat die Poesie in den Texten eine Chance, sich zu entfalten und der heimliche Humor hinter mancher Geschichte blinzelt auf.

Idee in Kürze: An den Passionssonntagen wird in der Gemeinde einmal die ganze Bibel oder alternativ das ganze Neue Testament vorgelesen.

Konzeption: Die Bibel entfaltet ihre Faszination im lauten Lesen und Hören. Dabei hat es etwas Anspornendes im Sinne des Guinnessbuchs der Rekorde, die komplette Bibel oder das komplette NT zu nehmen. Für die komplette Bibel braucht man ca. 40 Stunden, für das NT ca. 7 Stunden. Diese Idee eignet sich auch als ökumenische Idee vor allem im innerstädtischen Kontext, an der sich verschiedene Gemeinden beteiligen können.
Die Lesezeiten werden in halbstündige Einheiten eingeteilt, in der einer von vorne aus in einem Sessel sitzend aus der Bibel vorliest. Nach der halben Stunde wird gewechselt und jemand anderer übernimmt an der Stelle, an der sein Vorgänger aufgehört hat.
Dazu ist die Kirche für Publikumsverkehr geöffnet. Es wird durch Kerzenlicht für eine ruhige, meditative Stimmung gesorgt. Ggf. können die Lesungen auch durch kurze meditative Musikstücke unterbrochen werden oder durch stündliche kurze Wechselgebete (Psalmen/Vater unser) ergänzt werden.

Zeitrahmen: Leseeinheit NT ein Sonntag – Leseeinheit Bibel: 7 Sonntage à 6 Stunden oder ein komplettes Wochenende, an dem die Nacht durchgelesen wird. Im Vorfeld wird eine Liste der Lesenden erstellt und die Veranstaltung wird beworben

Ort: Kirchraum – ggf. verschiedenen Kirchen

Material: Bibel

Texte zur Bibel

„Texte zur Bibel“, das Arbeitsbuch zur Bibelwoche, sowie ein Teilnehmerheft, bieten allgemeinverständlich theologisch fundierte Auslegungen biblischer Bücher und Ideen für die didaktische Umsetzung.

Blinken-Bible

"BlinkenBible" ist ein interaktives Multimedia-Projekt zum innovativen Umgang mit der Bibel. In dem Projekt BlinkenBible treffen High-Tech und traditionelle Schriftkultur im Rahmen eines weltweit nutzbaren, interaktiven Multimediaprojekts zur Luther-Bibel zusammen, indem Bibelstellen im urbanen Raum sichtbar werden.

Bibelclouds

Das »Buch der Bücher«, die Bibel, wird hier einmal überraschend anders dargestellt. Ein Zugang zur Bibel, der auch Jugendliche und junge Erwachsene anspricht. Wer die Bibel von vorne bis hinten lesen will, muss ausdauernd sein. Sogenannte Tagclouds, eine aus dem Internet stammende Darstellungsform, bieten eine Alternative. Tagclouds sind Grafiken, die verblüffend einfach den wesentlichen Gehalt eines Textes auf den Punkt bringen. Begriffe werden entsprechend der Häufigkeit ihres Vorkommens im Text unterschiedlich groß dargestellt.

Bibel kreativ erkunden

Der Band  "Bibel kreativ erkunden – Lernwege für die Praxis" von Michael Landgraf geht primär der Frage nach: Welche Methoden gibt es, sich mit der Bibel spannend, differenziert und nachhaltig auseinanderzusetzen?

Biblische Spuren entdecken

Dieses Schülerarbeitsheft von Alexander Fischer (Verlag Deutsche Bibelgesellschaft) stellt die Bibel erstmals in einen fächerübergreifenden Zusammenhang. Schülerinnen und Schüler entdecken in ihm biblische Themen in sieben verschiedenen Schulfächern (Biologie, Deutsch, Englisch, Geschichte, Kunst, Musik, Religion). Dadurch wird das Heft zum Spiegel unserer Gesellschaft, in der die Bibel als Buch des Glaubens, des Lebens, der Kultur und der Geschichte seine bleibende Bedeutung besitzt. Das Heft wurde aus der Schulpraxis entwickelt.

Bibel-Fest-Spiele

Die Bibel-Fest-Spiele, die die Autorin Irmgard Weth vorstellt, sind Höhepunkte im Jahr. Eingebunden in einen festlichen Rahmen wird die biblische Botschaft mit einem szenischen Spiel dargeboten. Die elf Entwürfe in dem Buch beschreiben einen Weg durch die ganze Bibel und bieten alle dazu wichtigen biblisch-theologischen und didaktischen Informationen inspirierend erzählt an.

Twitterbibel "Und Gott chillte"

Die Bibel in Kurznachrichten: Am siebten Tag war Gott fertig mit seinem Kreativ-Projekt, fand das Ergebnis genial und beschloss ab jetzt zu chillen. 1. Mose 2, 1(louloujane,) Gott ist der Oberchecker! Er ist voll korrekt, was er sagt, ist Ansage und er bleibt unser Big Daddy forever!!! Psalm 117, 1 (jesslouise) Hätten Sie ́s erkannt? So sieht ́s aus, wenn die Bibel in 3908 Kurznachrichten übertragen wird. Die Gute Nachricht für die Generation Handy.

Links der deutschen Bibelgesellschaft

BIBELMOBIL

Ein Doppelstock-Reisebus entpuppt es sich als Bibelausstellung, Klassenzimmer, Buchladen, und Informationszentrum: ein mobiles Bildungszentrum in Trägerschaft der Berliner Stadtmission.

Sinnenpark

Hier werden biblische Inhalte auf kreative Weise so dargestellt, dass alle Sinne einbezogen und beim Besucher angesprochen werden. Charakteristisch für alle Themen sind liebevoll gestaltete, begehbare Kulissen, Elemente zum Hören und interaktive Angebote. Bei allen Angeboten wird dem Besucher der Bezug zum eigenen Leben deutlich.

Göttinger Psalter

Der Göttinger Psalter 2012: Ein Jahr, Eine Stadt, 150 Psalmen. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ACK - Göttingen als Herausgeber zeigt in diesem Buch die bunte Vielfalt der Ideen und Formen ebenso die große Zahl an Mitwirkenden an den unterschiedlichsten Orten.

 

Liest du mich? - Gott zum Nachlesen

„Liest du mich?“ – wer fragt das eigentlich? Die Bibel, Gott oder deine Sehnsucht? Ute, 16 Jahre, sagt: „Wenn ich Bibel lese, dann passt es oft super zu meinem Alltag.“ Gott in der Bibel begegnen, sich inspirieren lassen, Kraft schöpfen, Ideen entdecken, über Wunder staunen, dazu lädt die Bibelleseinitiative „Liest du mich?“ – Gott zum Nachlesen ein.

Sendereihe "Durch die Bibel" - ERF

"Durch die Bibel" ist ein Bibelstudien-Radioprogramm, das die Zuhörer in jeweils 30-minütigen Sendungen in einer Vers-zu-Vers-Besprechung durch die ganze Bibel führt. „Durch die Bibel“ ist im Radioprogramm des ERF zu hören. Auf dem Internetportal http://ttb.twr.org können Sie die Sendungen in englischer Sprache anhören und als Podcast herunterladen.

Zirkus und Bibel, das passt

Die Faszination des Zirkus gepaart mit der Begeisterung für den Dreieinigen Gott und sein lebendiges Wort. So erleben Kinder es in der christlichen Zirkusschule.

Bibel Art Journaling

Eine Bibelseite, einen Bibeltext kreativ gestalten – dem Inhalt und den eigenen Eindrücken davon einen ansprechenden, sichtbaren und kreativen Ausdruck verleihen. Sich mit der eigenen Kreativität, der Lust am Gestalten und dem Werk der Hände auf einen Bibeltext einlassen und die Schönheit der Bibel sichtbar zu machen – wie es geht, alle weiteren Informationen und sogar die Gelegenheit, selbst Kunstwerke einzustellen finden Sie auf der Website.

KIRCHE macht was aus DEINER IDEE

Gute Ideen zur Bibel wurden im Rahmen eines Wettbewerbs der württembergischen Landeskirche eingereicht. Hier können Sie angeschaut werden.

What'sApp-Gruppe "Bibel to go"

Der Bibel in Leben mehr Raum geben, indem wir "Standby-Zeiten" im Alltag dazu nutzen, uns mit biblischen Texten zu beschäftigen. Die Mitglieder der What'sApp-Gruppe bekommen jede Woche einen Bibeltext aufs Handy. Wenn sie warten, Bus fahren, im Zug unterwegs sind, ... kann dieser Text gelesen werden, Erfahrungen damit ausgetauscht werden usw. Wer Lust hat, Mitglied der What'sApp-Gruppe zu werden, braucht ein Smartphone mit What'sApp-Anwendung und schickt seinen Namen und seine Telefonnummer einfach an die Beauftragte: svenja.neumann@ekkw.de.

BibelCartoon

Die biblischen Geschichten auf eine einfache, leicht verständliche Weise zu erzählen ist das Ziel von BibelCartoon. Das Projekt ist besonders auf Kinder ausgerichtet. Die kurzen Clips können beispielsweise in der Christenlehre, im Religionsunterricht oder im Kindergottesdienst verwendet werden. Die Geschichten werden so grundlegend wie möglich erzählt, sodass sie auch von Menschen ohne religiösen Hintergrund gut verstanden werden können.