Blauer Himmel

Hauskreise/ Kleingruppen

Hauskreise - Kraftzellen der Kirche

Die AMD fördert die Entstehung von kleinen Gruppen wie Hauskreisen, kleinen christlichen Gemeinschaften und Gesprächskreisen in der Evangelischen Kirche. Sie unterstützt Hauskreisleiterinnen und -leiter, indem sie Material und Arbeitshilfen zur Verfügung stellt, und entwickelt die Hauskreisarbeit konzeptionell weiter.

Was sind Hauskreise?

Hauskreise sind kleine Gruppen der Kirche von ca. 8 – 12 Personen, die sich meist in Privatwohnungen treffen. Menschen kommen zusammen, um gemeinsam Bibel zu lesen, über Lebens- und Glaubensfragen zu reden, zu beten, füreinander und für andere da zu sein. Hauskreise eröffnen Freiräume, um eigene Gaben zu entdecken und konkrete Aufgaben anzupacken. Ihre Leitung geschieht in aller Regel ehrenamtlich. Hauskreise sind eine alte und zugleich aktuelle Form von Kirche. Bereits die ersten Christen haben sich in Häusern versammelt, um ihren Glauben zu leben. Diese Gemeinschaftsform kommt vielen Bedürfnissen der Menschen von heute entgegen. Es gibt Hauskreise, die intensiv den Dialog zwischen Alten und Jungen pflegen, andere konzentrieren sich auf eine bestimmte Altersgruppe. Oft sind es junge Familien, die sich in einem Hauskreis finden. Manche Hauskreise bleiben lange zusammen, andere verstehen sich bewusst als Gemeinschaft auf Zeit. In der kleinen Gruppen sind intensivere Lernprozesse möglich. Man kann individueller auf die persönlichen Fragen und Interessen Einzelner eingehen. Zugleich sind die Teilnehmer aktiver am Geschehen beteiligt. Hauskreise gelten als Orte, an denen Zweifel geäußert werden dürfen und an denen persönliche Glaubenserfahrungen zur Sprache kommen können. Oft haben Hauskreise auch eine seelsorgerliche Funktion und unterstützen Menschen dabei, einen christlichen Lebensstil einzuüben.

Warum uns Hauskreise am Herzen liegen

Schon in der frühen Kirche entwickelten sich Hauskreise. Diese Versammlungsform gilt als Urform der Kirche überhaupt. Hauskreise entfalten miteinander biblische Texte und sprechen über alles, was im Leben und im Glauben wichtig ist. Im Hauskreis wird miteinander gesungen und gebetet; gelacht und gefeiert; Anteil genommen an den Höhen und Tiefen des Lebens. Auf diese Weise tragen Hauskreise oft auch zu einer Vertiefung von Beziehungen zwischen Menschen bei. Häufig entstehen im Hauskreis intensive Freundschaften.

Konkurrenz zur Gemeinde?

Hauskreise werden häufig verdächtigt, in Konkurrenz zur Gemeindearbeit zu stehen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass häufig das Gegenteil der Fall ist. Wo es eine lebendige Hauskreisarbeit gibt, wird in der Regel auch das Leben einer Gemeinde insgesamt belebt. Hauskreise, die sich nicht als Rückzug ins Private oder als Sammelbecken besonders eifriger Christen verstehen, wirkten und wirken als eine Art Keimzelle in ihre Gemeinden hinein.

Eine Gemeinde, die das Entstehen von Hauskreisen fördert, nimmt damit auch ihren missionarischen Auftrag in besonderer Weise wahr. Hauskreise bieten die Chance der Begegnung von Christen, die schon länger auf dem Weg des Glaubens sind, mit suchenden und skeptischen, aber am Glauben interessierten Menschen.

Die jährliche AMD-Fachtagung zur Hauskreisarbeit richtet sich an die landeskirchlichen Hauskreis-Beauftragten. 

In Zusammenarbeit mit der Fachtagung Hauskreise haben wir einen Flyer für die Hauskreisarbeit entwickelt.